Die Taufe

Allgemeine Informationen zur Taufanmeldung und den Taufgottesdiensten finden Sie hier

 

 

Neuer Tauf- und Miniglaubenskurs in der Michaelskirche

Näheres finden Sie hier

Taufgottesdienste in der Michaelskirche

Soweit nicht anderes angegeben finden die Gottesdienste um 10.00 Uhr statt:

 

Sonntag, 14.1.2018, 10.00 Uhr (Antje Fetzer)

Samstag, 20.1.2018, 14.30 Uhr (Antje Fetzer)

Sonntag, 25.2.2018, 10.00 Uhr (Timmo Hertneck)

Samstag, 24.3.2018, 14.30 Uhr (Antje Fetzer)

Sonntag, 8.4.2018, 10.00 Uhr (Antje Fetzer)

Sonntag, 13.5.2017, 10.00 Uhr (Matthias Wagner)

Sonntag, 3.6.2018, 10.00 Uhr (Matthias Wagner)

Samstag, 28.7.2018, 14.30 Uhr (Susanne Kreuser)

 

 

Bitte wenden Sie sich an Pfarrerin Dr. Antje Fetzer oder Pfarrer Matthias Wagner, Kontaktdaten hier

Taufgottesdienste in der Martin-Luther-Kirche

Taufen finden in der Regel am 3. Sonntag des Monats im Gemeindegottesdienst (9.30 Uhr) statt.

Andere Sonntage können auch angefragt werden.
Wenden Sie sich bitte an Pfarrer Michael Oswald, Kontaktdaten hier

Taufgottesdienste in Johannes unter dem Kreuz - Korber Höhe

Die Taufen finden in der Regel im Gemeindegottesdienst (11 Uhr) statt.

Folgende Sonntage sind Taufsonntage:

22. Januar 2017 (Konfirmandentaufe)

5. März 2017

2. April 2017

21. Mai 2017

4. Juni 2017

2. Juli 2017

3. September 2017

Bitte wenden Sie sich an Pfarrerin Veronika Bohnet, Kontaktdaten hier

Tauf- und Miniglaubenskurs für Kinder und Erwachsene in der Michaelskirche

Warum bin ich getauft oder was gibt es für Gründe, sich als Baby, als Schulkind oder Erwachsener taufen zu lassen? Gehöre ich nur getauft zur Kirche? Was bringt die Taufe? Was bedeutet sie?

Auf alle diese Fragen wollen wir in einem Tauf- und Miniglaubenskurs Antworten finden. Wir wollen sehen und verstehen, was die Taufe bedeutet. Miteinander wollen wir entdecken, welches Glück es ist, getauft zu sein, und im Glauben an Gott und in Gemeinschaft mit anderen Christen zu leben.

Der Tauf- und Miniglaubenskurs informiert über die Bedeutung der Taufe und möchte zeigen, wie der Glaube konkret in den Beziehungen der Familie, der Gemeinde, im Alltag und am Sonntag gelebt werden kann.

Zu diesem Kurs laden wir alle Kinder der Klasse 3, 4 und 5 und ihre Eltern ein. Auf dem Programm stehen drei Nachmittage für die Kinder und zwei Abende für die Erwachsenen bzw. Eltern. Erwachsene und Kinder gemeinsam feiern zum Abschluss einen Tauf- bzw. einen Tauferinnerungsgottesdienst.

Termine für Kinder:

Dienstag, 6. März, 13. März und 20. März
jeweils von 16.30 -18.00 Uhr im Jakob-Andreä-Haus.

Termin für Eltern / Erwachsene:

Donnerstag, 8. März
um 20.00 Uhr im Jakob-Andreä-Haus.

Der gemeinsame Gottesdienst mit Tauferinnerung bzw. Taufe ist dann am
Sonntag, 25. März 2018 um 10.00 Uhr in der Michaelskirche.

Zu Ihrer Information: Das Sakrament des Abendmahls

Sacramentum (lateinisch) ist Mysterion (griechisch) ist geheimnisvolles Zeichen (deutsch). Martin Luther hat das Sakrament des Abendmahls so erklärt: Das Abendmahl ist ein Sakrament und göttlich Wortzeichen, worin uns Christus wahrhaftig und gegenwärtig mit Brot und Wein seinen Leib und Blut schenkt und darreicht, und vergewissert uns damit, dass wir haben Verzeihung der Sünden und ein ewiges Leben. Gott selbst also ist gegenwärtig, so wahr er in Jesus Christus gegenwärtig ist, so wahr ist er in Brot und Wein gegenwärtig. Und wir können es glauben, dass uns unsere Sünden vergeben werden und wir so an Gottes Ewigkeit teilhaben. Diese Vergewisserung soll immer wieder geschehen. Das Abendmahl gilt als Sakrament auf dem Weg.

In den Kirchen ist die Zahl der Sakramente unterschiedlich. In der katholischen Kirche gibt es sieben Sakramente (Taufe, Eucharistie, Firmung, Ehe, Buße, Weihe, Krankensalbung), in der neuapostolischen Kirche gibt es drei Sakramente (Taufe, Abendmahl, Versiegelung). Die Evangelische Kirche kennt zwei Sakramente: die Taufe als Sakrament am Anfang, und das Abendmahl als Sakrament auf dem Weg.

Es gibt aber auch christliche Theologen (z. B. Karl Barth), die sagen: eigentlich gibt es nur ein Sakrament. Das beste und eindeutigste Offenbarungszeichen ist Jesus Christus. In ihm zeigt sich Gott so deutlich und wahrhaftig, dass es keine weiteren Zeichen braucht.

Nur, - wir Menschen brauchen Zeichen. Wir brauchen Zeichen, die uns der oft unsichtbaren Wirklichkeit vergewissern. Ganz weltliche Zeichen sind Blumen und Geschenke als Zeichen für die Liebe. Das Zeichen des Abendmahls ist ein Zeichen dafür, das Gottes Liebe verzeiht. Wir bleiben mit Gott verbunden, der uns vergeben kann und neues Leben schenkt. Dass Gott das tut, können wir miteinander im Abendmahl, diesem Sakrament feiern.

Pfarrer Matthias Wagner