Sie möchten eine Taufe anmelden?

Copyright Gisela Pfohl

Wir haben nachfolgend die wichtigsten Informationen für Sie zusammengestellt.

Die Taufe ist ein Sakrament der Christlichen Kirchen.
In der evangelischen Kirche gibt es zwei Sakramente: Taufe und Abendmahl.
Beide wurden von Jesus selbst eingesetzt. In einer menschlichen Handlung wird die göttliche Dimension unseres Lebens sichtbar. Alltägliches Wasser wird durch die Verheißung Gottes in der Taufhandlung zu einem göttlichen Segen.
Dem Täufling wird Wasser über den Kopf gegossen, Gottes Name wird über ihm oder ihr ausgesprochen und die Hand segnend aufgelegt.
In der Evangelischen Kirchengemeinde Waiblingen finden Taufen in der Regel in den Sonntagsgottesdiensten der jeweiligen Gemeindebezirke statt.
Eine Ausnahme ist die Samstagstaufe, die viermal im Jahr am Samstagnachmittag in der Michaelskirche stattfindet.  Die Tauftermine finden Sie hier

Allgemeines zur Taufe

In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?
Meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt, was geschieht.

Was spricht für eine Kindertaufe?
Die Geburt eines Kindes ist ein Geschenk Gottes. Eltern antworten darauf, indem sie ihr Kind taufen lassen. Gott spricht in der Taufe den kleinen Kindern seine Liebe zu, unabhängig davon, wie sie sich verhalten. Eltern und Paten haben dann die Aufgabe, stellvertretend für die Kinder den Glauben zu bezeugen und den Kindern von ihrem christlichen Glauben, aber auch von ihren Zweifeln zu erzählen. Später in der Konfirmation bekräftigen die Jugendlichen selbst ihr Ja zum Glauben an Jesus Christus.

Notwendige Unterlagen

Bitte wenden Sie sich an Ihr Gemeindebüro, um einen Termin für das Taufgespräch und die Taufe selbst zu vereinbaren. Dort erfahren Sie alles Notwendige.

Folgende Unterlagen werden benötigt:

  1. Geburtsurkunde des Kindes
  2. Patenbescheinigung für Patinnen und Paten, die nicht Glieder der Evangelischen Kirchengemeinde Waiblingen sind. Die Paten erhalten diese Bescheinigung bei ihrem Wohnortpfarramt.
  3. Wenn Sie ein Familienstammbuch haben, ist es hilfreich, dieses mitzubringen.

Das Patenamt

Das Patenamt können getaufte und konfirmierte Christinnen und Christen ab 14 Jahren übernehmen.
Für eine Taufe in der Evangelischen Kirche ist mindestens ein evangelischer Pate erforderlich. Weitere Paten können auch einer anderen Konfession angehören, wenn die Religionsgemeinschaft Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) ist.
Wer nicht getauft ist, keiner christlichen Kirche angehört oder ausgetreten ist, kann nicht Taufpate werden.

In der evangelischen Kirche endet das Patenamt formal nach der Konfirmation. In der katholischen Kirche endet die Patenschaft nicht.

Informationen zum Taufgottesdienst

Blumenschmuck
Die Kirchen sind bei Gottesdiensten mit Blumen geschmückt. Wenn Sie besonderen Schmuck wünschen, sprechen Sie mit dem zuständigen Pfarrer oder der Pfarrerin. In den meisten Fällen ist dies auf eigene Kosten möglich.

Fotografieren/ filmen während des Gottesdienstes
Das handhabt jede Gemeinde unterschiedlich.
Wenn es erlaubt ist, sollte nur eine Person das Filmen oder Fotografieren übernehmen, um unnötige Unruhe zu vermeiden.
Wenn das Fotografieren während des Gottesdienstes nicht erlaubt ist, besteht meist die Möglichkeit, nach dem Gottesdienst noch Bilder zu machen.
Genauere Informationen zur jeweiligen Kirche erhalten Sie beim Taufgespräch.

Kleidung für den Täufling
Die Taufkleidung sollte so bequem und darf so festlich wie möglich sein. In vielen Familien gibt es Taufkleider, die von Generation zu Generation weitergegeben werden. Das ist eine schöne Tradition.

Taufspruch
Schöne Taufsprüche findet man im Internet. Der Taufspruch wird das Kind lebenslang begleiten. Als geistlicher Denkspruch sollte er aus der Bibel stammen.
Eine gute Hilfe bei der Suche ist www.taufspruch.de. Hier werden die Taufsprüche in ihrem Zusammenhang erklärt.

Zu den Finanzen

Was kostet die Taufe?
Grundsätzlich ist die Taufe für die Kinder von Kirchenmitgliedern kostenlos. Nur wenn Sie besonderen Blumenschmuck oder außergewöhnliche musikalische Beiträge wünschen, entstehen Ihnen Kosten.

Können wir selbst bestimmen, wofür im Taufgottesdienst gesammelt wird (Kollekte)?
Taufgottesdienste finden in der Regel im Sonntagsgottesdienst statt. In diesen Gottesdiensten sind die Opfer entweder landeskirchlich vorgegeben oder durch den Kirchengemeinderat bestimmt. Wenn Sie ein besonderes Opferanliegen haben, können Sie eine zweckgebundene Spende machen. Fragen Sie im Pfarramt nach.
Bei einem reinen Taufgottesdienst ist es möglich, einen Kollektenwunsch einzubringen. Der zuständige Parochie-Ausschuss beschließt dann über den Kollektenzweck.

Spezielle Fragen

Hier haben wir Ihnen noch Informationen zu speziellen Fragen zusammengestellt.

Ab und zu bietet unsere Kirchengemeinde Tauf- und Miniglaubenskurse für Kinder und Erwachsene an. Näheres sowie Termine finden Sie hier

Weitere Informationen zur Taufe finden Sie auch unter:
https://www.ekd.de/glauben/taufe.html